Wirtschaftlicher Totalschaden am Oldtimer

Vorsichtshalber abgebremst oder angehalten und der Hintermann hat zu spät reagiert: So schnell kann es gehen und einem rauscht ein Auto in den Oldtimer.

Gerade bei nicht allzu wertvollen Oldtimern (im monetären Sinne), können die Reparturkosten schnell den Wiederbeschaffungswert eines Fahrzeugs übertreffen und ein wirtschaftlicher Totalschaden tritt ein. Aber auch wenn die Reparaturkosten die Differenz zwischen Wiederbeschaffungswert und Restwert übersteigen, ist dies ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Dann  erhält man von der gegnerischen Versicherung nicht die Reperaturkosten ersetzt, sondern höchstens den Wiederbeschaffungswert minus des Restwertes. Bei fachgerechter Reparatur samt Nachweis, wird eine Reparatur bis zu 130 % der Wiederbeschaffungskosten übernommen.

In jedem Fall sollte man einen Gutachter sowie einen Rechtsanwalt einschalten, gerade wenn die Angelegenheit eindeutig ist. Die Kosten für das Gutachten sowie einen Rechtsanwalt (eine gewisse geringe Schadenssumme vorausgesetzt) übernimmt dann auf jedenfall die gegnerische Versicherung. Am Ort des Geschehens sind noch viele Verursacher einsichtig, abends im Gespräch mit Bekannten drehen sich dann aber oft die Meinungen und die Angelgenheit wird kompliziert. Außerdem versuchen die Versicherugnen natürlich alles, um nicht zahlen zu müssen und letztlich ist kaum einer im Kontakt mit Versicherungen versierter als ein Anwalt, deswegen sollte man sich helfen lassen.